Ab dem 17. Dezember bleibt das Museum Jagdschloss Gelbensande bis einschließlich 26.12.2018 geschlossen. Vom 27. bis 30. Dezember sind die Räume der Repräsentationsetage sowie die Sonderausstellung „Puppen, Plüschtiere und Spielzeug“ aus der Sammlung Josefine Edle von Krepl in der Zeit von 11 – 16 Uhr geöffnet. Nach einem Waldspaziergang mit der Familie oder einem Restaurantbesuch lädt das Museum die Gäste zu einer „Reise“ in die Zeit um 1900 ein.

Der Verein Museum Jagdschloss Gelbensande e.V. wünscht allen Freunden und Förderern ein besinnliches Weihnachtsfest und freut sich auf ein spannendes Jahr 2019 mit ihnen.

Die Sonderausstellung zeigt noch bis zum 7. Januar 2019 Raritäten aus der Sammlung Josefine Edle von Krepl. Aus der bedeutenden Privatsammlung zeigt das Museum rund um die Weihnachtszeit einige besonders schöne Spielzeugstücke aus der Zeit um 1900.

Heutige Kinderzimmer quellen über von Spielsachen, Puppen und Technikkram. Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde Spielzeug zu Weihnachten dagegen nur aufgefrischt, etwas Neues gab es selten: Puppen bekamen ein neues Kleidchen, die Dampfmaschine ein kleines Zusatzgerät und mit den wertvollen Puppen oder dem Kaufmannsladen durften die Kinder nur über die Weihnachtstage spielen. Während heutiges Spielzeug meist nur eine kurze Lebensdauer hat, waren die feinen Porzellanpuppen, Teddybären und das Blechspielzeug des vergangenen Jahrhunderts offenbar für die Ewigkeit gemacht: Bis heute haben alte Steiff-Teddys und Schildkröt-Puppen nichts von ihrem Zauber verloren.

Der Verein bedankt sich für die großzügige Unterstützung aller Spender sowie bei der OSPA Rostock für die Zuspende zum Projekt Gästebuch Hirschburg!!!

Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden! Ihr habt diesen Herbsttag am und im Jagdhaus für unsere Gäste zu einem Erlebnis werden lassen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit euch!!

Impressionen:

 

Mit Ihrer Spende möchte der Verein das Gästebuch von 1874 – 1892 der Försterei Hirschburg, in der Großherzog Friedrich Franz III. und seine Jagdgäste vor dem Bau des Jagdhauses Gelbensande 1885/87 übernachteten, erlebbar machen. Im historischen Gästebuch blättern, auf Zeitreise gehen…….

Das Jüngere Jagdbuch von Wolfgang Birkner

Die aktuelle Sonderausstellung im Museum Jagdschloss Gelbensande widmet sich in Auszügen dem Jüngeren Jagdbuch Wolfgang Birkners (1582 – 1651). Die ausgestellten ersten 15 Tafeln dieses beeindruckenden Werkes beschäftigen sich mit der eingestellten Jagd auf Rotwild. Vom Rapport des Jägermeisters beim Herzog bis zum Zerwirken des erlegten Wildes werden alle Momente einer typischen höfischen Jagd dargestellt. Immer an der Seite des Herzogs, aber schwer zu finden, zeigt sich der Hofzwerg. Die vielen detailreichen Darstellungen laden zum intensiven Studium der Bilder ein. So manches Brauchtum wird der Jäger in den frühneuzeitlichen Abbildungen entdecken. Aber auch Unterschiede zu den heutigen Gepflogenheiten der Jagd werden deutlich.

1582 in Bayreuth geboren, wurde Birkner 1614 zum Hofmaler Johann Casimirs von Sachsen-Coburg (1564-1633). In dieser Funktion malte Birkner vor allem Ölgemälde, die die vom Herzog auf seinen Coburger Besitzungen veranstalteten Jagden zeigen.

Das historische Sommerschlossfest stand in diesem Jahr unter dem Titel „Zu Tisch bitte….“ und fand viele begeisterte Besucher. Auch den Mitwirkenden, denen wir hiermit für ihren ehrenamtlichen Einsatz danken möchten, hat das Thema sichtlich Freude bereitet…..

Bei strahlendem Sonnenschein und guter Stimmung, präsentierte sich der Verein Museum Jagdschloss Gelbensande e.V. mit einem Stand beim 13. MV – Tag in Rostock. Glücksrad, Memorie, Fotoshooting mit Hut, nette Gespräche und vieles mehr haben die Gäste begeistert.

Der Internationale Museumstag am 13. Mai steht im Museum Jagdschloss Gelbensande ganz im Zeichen Neuer Wege. Begeben Sie sich um 11 Uhr Auf die Spuren der Herzogin Cecilie und tauchen Sie ein in die Welt um 1900. Die Führung widmet sich insbesondere der späteren Kronprinzessin, die das schöne Jagdhaus als „Heimat ihres Herzens“ bezeichnete und auch nach ihrer Hochzeit 1905 noch oft zu Besuch nach Gelbensande kam. Wer mehr über die Kronprinzessin erfahren möchte, kann mit Zitaten aus ihren Erinnerungen ihren Lebensweg nachzeichnen oder um 13 Uhr mit einer Führung rund um das Jagdhaus auf Spurensuche gehen. In einer Familienführung um 15 Uhr erfahren Groß und Klein spannende Geschichten.

Der Verein lädt von 10 bis 17 Uhr zum Museumsbesuch ein.

Eintritt inkl. Führung: Erw. 5,00 €

Die Einnahmen des Tages verwendet der Verein zum Restaurieren des historischen Inventars und zum Aufbau der Ceciliensammlung.

Noch bis zum 7. Januar 2019 ist im Museum Jagdschloss Gelbensande die Sonderausstellung „Puppen, Plüschtiere und Spielzeug“ aus der privaten Sammlung von Josefine Edle von Krepl, ergänzt durch handgefertigte Puppen von Marie-Luise Adler, zu sehen.

In diesem Herbst treffen sich hier die allerschönsten Puppen und Plüschtiere mit den Tieren des Waldes. All die hübschen Puppen, Bären, Affen und Spielzeugtiere kommen aber mit großen Sorgen und Fragen, die sie mit den Waldtieren besprechen möchten: Spielen die Kinder in den Städten und Dörfern noch mit Puppen und Plüschtieren? Hören oder lesen sie  heutzutage noch Märchen und Sagen? Werden von den Großmüttern oder Eltern noch Märchen erzählt?

Diese Fragen beschäftigen die Puppenwelt sehr, denn all die vielen Kinder sitzen doch zu oft vor dem Fernseher, wünschen sich Smartphones zum telefonieren und spielen oder verbringen zu viel Zeit am Computer. Puppen und Plüschtiere liegen achtlos herum und nach Märchen wird nicht mehr gefragt. Ist das wirklich so? Das ist es, was den Puppen so große Sorgen macht. Sollen sie denn ganz vergessen werden? Geht denn ihr ganzer Puppenzauber nun verloren? In dieser Ausstellung soll danach gefragt werden.